Angst vor Hypnose – 5 Mythen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Ich räume mit Irrtümern auf!

H-Y-P-N-O-S-E

Dieses Wort erweckt bei vielen Menschen folgende Gefühle:

  • Unwohlsein und Skepsis
  • Mystik und Magie
  • Angst vor Willenlosigkeit und Manipulation
  • Ideen von Gehirnwäsche im dunklen Tunnel
  • Gedanken-Bilder von gackernden Menschen auf einer Show-Bühne

Geht es dir auch so? Was tut sich in deinem Inneren?

Mit diesen Irrtümern möchte ich nun endgültig aufräumen und 5 Mythen um die Hypnose aufklären.

Nr. 1
Angriff!
Ich bin völlig willenlos und ausgeliefert.

NEIN – eine angenehme Schwere breitet sich in deinem Körper aus, doch dein Geist ist vollkommen wach!

Mit meiner Stimme begleite ich dich einen wunderbaren Trancezustand.
Dabei hast du deine Augen geschlossen, um dich besser auf dich selbst und deine inneren Bilder konzentrieren zu können.
Du fühlst dich im Körper wohlig entspannt und weich. Alle deine Muskeln sind locker und du lässt dich immer mehr in eine schöne Gelöstheit gleiten. Du nimmst deine Atmung ganz bewusst wahr. Mit deinen Gedanken bist du absolut präsent und klar. Alle Worte und Bilder verarbeitet dein Verstand in höchster Geschwindigkeit. Deine Sinne sind aufmerksam.

 

Du weißt zu jeder Zeit, wer du bist und wo du dich befindest. Selbstverständlich kannst du dich stets bewegen, z. B. an der Nase kratzen, die Hände öffnen und schließen oder aufstehen.

Nr. 2
Manipulation!
Es werden unangenehme Dinge und Sätze eingesprochen

NEIN – deine innere Instanz wacht über dich!

In dir wohnt eine höhere Instanz, die allzeit aufmerksam ist – ganz besonders im Zustand der Hypnose.
Dein Unterbewusstsein lässt nur Bilder und Informationen in dich eindringen, die du mit deiner Einstellung und deinen Werten vereinbaren kannst. Alles, was dir nicht entspricht, fließt achtlos durch dich hindurch.

 

Ich möchte dir ein Beispiel dafür geben.
Das Wort „Heißluftballon“ kann ein Bild von einem Gasluftballon vom Volksfest oder einem Fesselballon am Himmel bei dir erzeugen.
Nun ein Test im Entspannungszustand:
Den Ballon, den du vor deinem inneren Auge siehst, wird in deiner Vorstellung ans Handgelenk gebunden. Nun gebe ich dir die Information, dass dieser Ballon deinen Arm anhebt.
Jetzt entscheidet deine innere Instanz:
Volksfest             => ok, dein Arm hebt sich in Leichtigkeit an.
Himmel                => niemals, dein Arm bleibt liegen, denn ein Fesselballon würde dich wegfliegen lassen.
Dein Unterbewusstsein gleicht immer mit deinen Erfahrungen, Einstellungen und Werten ab und entscheidet nur zum Besten für dich. Somit ist eine negative Beeinflussung nicht möglich!

Wie ist dann die Show-Hypnose möglich?
Niemand macht sich doch auf der Bühne zum Affen?
In diesem Fall schon, denn der Hypnotisierte lässt sich auf dieses „Spiel“ bewusst ein. Er möchte, aus seiner eigenen festen Überzeugung, diese Erfahrung machen. Somit unterstützt auch das Unterbewusste dieses Programm.

Nr. 3
Gedächtnisverlust!
Ich bin total weg und weiß nichts mehr.

NEIN – das Gegenteil ist der Fall.
Du bist einfach nur entspannt. Meine ruhige Stimme und die entspannende Musik hörst du im Hintergrund klar und deutlich. Du nimmst auch wahr, ob auf der Straße ein LKW vorbeifährt oder ein Auto hupt, doch es stört dich überhaupt nicht. Da du dich in einem geschützten vertrauensvollem Raum befindest, bleibst du in deiner Mitte.
Es wäre absolut kontraproduktiv, wenn du laut Mythos „total weg“ wärst. Ich benötige deine aktive Mithilfe, um deine Beschwernisse zu lösen.

 

Je nach Art und Weise der Technik gibst du mir auf Nachfrage ein Fingerzeichen oder öffnest auf meine Bitte deine Hand, damit ich dir z. B. deinen Ankerstein geben kann.
Dies zeigt, dass du deine Umgebung voll und ganz wahrnimmst.

 

Nachdem ich dich Schritt für Schritt wieder ins Hier & Jetzt geführt habe, öffnest du in Leichtigkeit deine Augen. Du fühlst dich wohl und ruhig. Alle Worte und Bilder sind dir bewusst und wir sprechen noch über die empfundenen Gefühle und Emotionen.

 

Das Zeitgefühl tritt im Entspannungszustand etwas in den Hintergrund. Meist dauert die Sitzung deutlich länger, als du es vermutlich empfindest.

Nr. 4
Dunkles Loch!
Ich bleibe stecken und wache nicht mehr auf.

NEIN – dein Inneres entscheidet aufwachen oder ausschlafen.
Zwischen dir und mir als Therapeutin besteht während der Sitzung permanenter Rapport. Diese Verbindung nimmt auch ganz besonders dein Unterbewusstsein wahr.

Falls dieses imaginäre Band, z. B. bei einer ONLINE-Hypnose aufgrund von Leitungsstörungen, durchtrennt werden, fließen keine Worte oder Aufforderungen mehr zu dir. Dann entscheidet deine innere Instanz, entweder unmittelbar in den Wachzustand zurückzukehren, so öffnest du ganz locker die Augen und bist munter und frisch.
Oder es lässt dich in einen leichten Schlaf gleiten, der dir Erholung schenkt. Spätestens wenn du ausgeschlafen hast oder zur Toilette musst, wachst du ganz von alleine wieder auf.

Bei der ONLINE-Hypnoseanwendung wird für solche Eventualitäten immer vorher ein Wecker gestellt. Dies gibt dir die Sicherheit, dass du auf jeden Fall zurückkommst.

Nr. 5
Zauberei!
Alle Probleme sind immer sofort weg!

NEIN – Vertrauen und Geduld gehören dazu.

Du fühlst dich nach der hypnotischen Sitzung deutlich wohler. Dein Körper ist entspannt, deine Gedanken sind klar und deine Seele konnte Ballast abgeben.
Nur im Trancezustand auf meiner Liege zu ruhen, regeneriert jede Zelle in dir.

Du integrierst neue positive Bilder tief in deinem Inneren. Diese Bilder, vorgestellt wie bei einem Tagtraum, sind für deinen Verstand so wertvoll, wie echte erlebte Situationen.
Damit verinnerlichst du wohlwollende stärkende Gefühle, welche sich anschließend von innen nach außen ausbreiten. Die positive Wirkung entwickelt sich nach und nach, ganz natürlich.

Du bist nicht von Zauberhand ein neuer Mensch, sondern eine Verwandlung beginnt in dir selbst und arbeitet stetig weiter.

Mein Leitspruch bei der Hypnose ist:
„Dein Unterbewusstsein arbeitet nur zu deinem Besten!“

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Beitrag bestehenden Irrtümern beseitigen und Vertrauen, in diese Methode, schaffen.

Welche Gedanken und Gefühle sind dir spontan in deinen Kopf geschossen?
Welcher Mythos war bei dir sofort präsent?
Welche Angst konnte ich mit meiner Aufklärung auflösen?

Schreib es mir doch in die Kommentare, es interessiert mich wirklich sehr!

Wenn du neugierig geworden bist und diesen wunderbaren entspannenden Zustand einmal ausprobieren möchtest, kann ich dir meine WELLNESS-HYPNOSE empfehlen. 
Ich freu mich, wenn ich dich, in deiner Innen-Welt, an deinen Lieblingsplatz begleiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Roland

    das finde ich hochinteressant

  2. Alexandra

    Vielen Dank, liebe Marion, für deine Aufklärung. So nimmst du ganz wunderbar eventuelle Bedenken gegenüber der Hypnose. Ich dachte auch ganz lange, dass man hinterher nichts mehr davon weiß und nur das Unterbewusstsein arbeitet.